Abtauchen an der Axenstrasse

Nachdem ich die Kamera schon eine Weile nicht mehr mit zum Tauchen genommen hatte, wollte ich dies unbedingt mal wieder tun. Da die Sichtweiten im Zürichsee aktuell sehr bescheiden sind, haben mein Tauchbuddy Rolf und ich uns entschieden die angeblich guten Bedingungen im Vierwaldstättersee auszunutzen und sind an die Axenstrasse, genauer gesagt zum "Schifernerenegg"-Tunel, gefahren, an dessen südlichem Ende ein bekannter Steilwand-Tauchplatz ist.

Der Tauchplatz hat im 2-5m Bereich in kleines Plateau bevor es wenige Meter danach bereits in eine senkrechte Steilwand über geht, die bis jenseits der Sporttauchgrenze in die Tiefe reicht. So Steil die Felswand oberhalb der Axenstrasse ist, so steil geht es auch unter Wasser weiter. Rolf und ich waren schon oft an diesem Tauchplatz und kennen ihn entsprechend gut. Irgendwann will ich da mit Mischgas (Trimix) hin und sehen wie die Wand jenseits der Sporttauchgrenze (40m) weiter geht.

Ausgerüstet waren wir beide mit unseren Doppel 12l Flaschen randvoll gefüllt mit Nitrox 32 (32% Sauerstoff; 68% Stickstoff) was uns eine maximale Tiefe von ca. 35m ermöglichte mit entsprehend langer Grundzeit (infolge des erhöhten Sauerstoffanteiles) ohne Dekompressionsverpflichtungen zu kassieren. Die Grundzeit haben wir allerdings nicht restlos ausgenutzt und blieben so schön brav im Nullzeit-Bereich, da die Wassertemperatur mit durchgehend 6°C auf der frischen Seite lag und wir so nach gut 50 Minuten auch kalte Finger bekommen hatten.

Da die Sicht nicht so gut wie erwartet war, musste einmal mehr Rolf als Hauptmotiv herhalten was aber gar nicht so schlecht rausgekommen ist, um das Tauchen an einheimischen Steilwänden zu visualisieren.

Bilder: