ISE Gasblender

Nachdem ich schon seit Jahren mit verschiedenen Gasgemischen tauche und diese teilweise auch selbst Mische (=blend’en), habe ich diesen August die Gelegenheit genutzt und am ISE Gasblender Kurs bei Helmut Sprangler von 7Oceans teilgenommen. Dies einerseits da mich die Kursbeschreibung mit “pragmatischer Ansatz” und “Feld-tauchglich” angesprochen hat und andererseits um auch die Versicherungsfrage beim selber mischen geregelt zu haben. So habe ich mich entschlossen an diesem Kurs teil zu nehmen und den Umgang und das Mischen von den Gasen Sauerstoff, Helium und Argon zu lernen.

Wie bei ISE üblich meldete man sich online zum Kurs an. Sobald die Anmeldung definitiv bestätigt wurde konnte man die Kursunterlagen runterladen. Diese galt es dann im Vorfeld des Kurses zu studieren wobei bereits hier auffiel, dass es nicht eine ganze Formelsammlung auswendig zu lernen gibt.

Der eigentliche Kurs dauerte einen Tag lang im Tauchshop von 7Oceans. Wir waren drei Teilnehmer, welche alle aktive Tech-Taucher sind. Erst war Theorie fällig. Dann einiges an Rechnen. Dabei wurden unterschiedlichste Situationen und Problemstellungen berechnet: z.B. einfaches blenden (leere Flasche), auftoppen auf bestehende Mischungen, optimales kaskadieren von Standflaschen um diese möglichst leer zu bringen, Überströmen von Flaschen und das ganze sowohl für Nitrox (Sauerstoff / Stickstoff) wie auch Trimix (Sauerstoff / Helium / Stickstoff).

Interessant finde ich bei ISE den Ansatz das nicht Formelbüchlein gebüffelt werden, sondern dass das Verstehen des mathematischen Problems im Vordergrund steht. So kann der Lösungsweg für die unterschiedlichen Problemstellungen hergeleitet werden. Ich will jetzt an dieser Stelle nicht zu viel verraten aber der ganze Kurs kommt wirklich aus der Praxis – das merkt man an allen Ecken und Enden.

Nach der Theorie und den Rechenübungen ging es dann noch zur Praxis. So wurde das benötigte Equipment besprochen und dessen Handling - anhand konkret zu füllenden Nitrox- und Trimix-Flaschen - geübt. Helmut bot uns zum Abschluss noch an, dass wir unsere nächsten Mischungen mit Ihm zusammen in seinem Shop machen könnten, um das ganze weiter zu vertiefen und jederzeit auf seine Hilfe und Erfahrung zurück zu greifen zu können.

Ich fand den Kurs gut und weniger trocken als im Vorfeld angenommen. Positiv fand ich den starke Praxisbezug was in der Kursbeschreibung u.a. auch passend als “battlefield gasmixing” bezeichnet wird. D.h. auch mal auf dem Feld noch was berechnen und mischen können. Ich kann auch diesen ISE-Kurs weiter empfehlen.

Mit dem Know-How aus dem Kurs habe ich mich dann hingesetzt und den Tauchbolde Dive-Planer um den Gasmischer (“Mischen”-Tab) erweitert, welcher jedem frei zur Verfügung steht.