Zürichzoo mit Nikon D7200 und Nikkor 18-300mm

Am letzten Tag im 2016 zog es die Familie noch einmal in den Zürichzoo. Dieses mal zum ersten Mal mit dabei war die neue Spiegelreflexkamera Nikon D7200 und das Allzweck-Objektiv 18-300mm. Ich war sehr gespannt auf das Handling der D7200 im Vergleich zu meiner alten D90. Ebenfalls gespannt war ich auf die Leistung des 18-300mm Objektives.

Die Kamera hat sich sehr bewährt. Das Handling ist grundsätzlich ähnlich der D90 mit einigen kleinen Unterschieden und Verbesserungen an diversen Stellen. Aber als D90-Anwender war ich mit der D7200 sehr schnell vertraut. Nikon eben :-) Wärend dei D90 12 Megapixel hat, bietet die D7200 24 Megapixel. Das macht sich bei den Crop-Möglichkeiten bemerkbar und ich finde die Bilder "weicher" bzw. harmonischer. Dafür steigen auch die Hardware-Anforderungen für die Bildverarbeitung spührbar. Mein 2011 MacBook Pro wurde gegenüber den 12 Megapixel Bildern der D90 deutlich langsamer.

Das Objektiv ist ein 18-300mm Set-Objektiv mit F3.5-6.3. Es zählt sicher nicht zu den High-End Objektiven und mit F6.3 ist die Lichtstärke auch etwas geringer als mein 70-300mm bei gleicher Brennweite. Abgesehen davon haben die Bilder aber mehr Kontrast als mit dem 70-300mm. Ebenfalls sehr cool ist, dass man mit 18mm Brennweite doch schon in den Weitwinkelbereich kommt, für Portreits den 50mm Bereich und für Teleaufnahmen bis 300mm zugänglich hat, Das macht das Objektiv zu einem enormen Allrounder - auch wenn es nicht überall Best-of-class ist. Kann ich nur ein Objektiv mitnehmen, dann wird es künftig wohl dieses sein. Für Profi-Ansprüche wäre es aber sicher zu wenig Lichtstark.

Hier ein paar Bilder mit der D7200 und dem 18-300mm.

Bilder: