ISE Basic of Exploration

Dieses Wochenende war es nach Jahren mal wieder soweit, dass ich an einem Tauchkurs teil nahm. Der Kurs wurde von Helmut Sprangler von 7Oceans in Horgen (ZH) gegeben. Beim Kurs handelt es ich um den “Basic of Exploration” Kurs der DIR-Tauchausbildungsorganisation Inner Space Explorers(ISE). ISE ist eine relativ junge Organisation, welche von ehemaligen GUE-Instruktoren gegründet wurde und sich primär dem Tauchen nach der DIR-Philosophie verschrieben hat. Der BoE-Kurs ist dabei der Einstiegskurs in das ISE-Kursprogramm, in welchem die Grundlagen des DIR-Tauchens erklärt und geübt werden.

Da ich schon seit mehreren Jahren “mehr oder weniger” nach DIR tauche, war es für mich an der Zeit es von Grund auf richtig zu lernen. Der Kurs dauerte total drei volle Tage für uns zwei Teilnehmer. Am ersten Tag wurde nicht getaucht sondern erst mal Theorie (Grundsätze, Sicherheit, Gasplanung gem. Rock-Bottom, Awareness, uvm.) durchgenommen und an der Ausrüstung geschraubt und getunt bis sie akzeptabel war. Anschließend haben wir im Shop Trockenübungen für Situationen wie OOG (=”Out of Gas”, “Ohne Luft”) geübt. Sah wohl ziemlich witzig aus, wie wir beide mit dem Harnes (Metallplatte mit Begurtung ähnlich von Rucksäcken) mit Reglern im Mund im Shop rum liefen. Die Zuschauer ausserhalb fandens lustig.

Am zweiten Tag ging es am morgen erst mal mit Doppeltank und Trockentauchanzug in das Hallenbad “Water World” in Wallisellen. In 90 Minuten non-stop Wasserzeit wurden Wasserlage (Trim), Flossenschlagtechniken, Ventil-Drill, Circle of Basics sowie das Schiessen von Oberflächen-Bojen geübt. Das alles ging für mich noch relativ gut auch wenn der Backkick (Rückwärtsschwimmen ohne die Hände zu verwenden) noch verbesserungsbedürftig ist. Zurück im Tauchshop in Horgen gab es Besprechung und schon ging es auf für den Nachmittagstauchgang im Zürichsee. Hier wurden einige der Übungen nun im Freiwasser wiedrholt. Dazu gehörte Tauchen ohne Maske, Tauchen an der Luftversorgung des Tauchpartners sowie Freiwasseraufstieg Face-To-Face mit entsprechenden Safty-Stops. Dieser Tauchgang war sehr hektisch und ich war überhaupt nicht zufrieden mit meiner Leistung. Trotz der bescheidenen Leistung blieb der Humor aber in der Gruppe.

Mit neuer Frische und guten Absichten trafen wir uns am dritten Tag im Shop um anschliessend zwei weitere Trainings-TG’s im Zürichsee zu absolvieren. Auf diesen beiden TG’s gingen die Übungen sehr gut sodass ich dieses mal zufrieden mit mir war.

Der Kurs war sehr interessant und gab mir doch noch das eine oder andere Aha-Erlebnis betreffend dem DIR-Tauchen. Auch wurden mir einige Übungen aufgezeigt, die ich in Zukunft regelmässig einplanen werde. Ebenfalls sehr gut angekommen ist bei mir die echte Markenunabhängigkeit im Gegensatz zu anderen DIR-Organisationen. Weiter spannend finde ich die gemischte Tec-Gruppe von 7Oceans, welche nicht nur aus DIR-Tauchern besteht und so einen guten Austausch gewährleistet. So werde ich mich vermutlich in Zukunft auch das eine oder andere mal deren Trainings oder Aktivitäten anschliessen. Last but not least kann man als zertifizierter ISE-Taucher jederzeit zu einem Unkostenbeitrag an bereits bestandenen Kursen erneut teilnehmen um z.B. die eigenen Fertigkeiten zu verbessern und sich erneut Feedback vom Instruktor abzuholen. Ah ja, ich wurde als ISE BoE zertifiziert – aber immer schön weiter üben.