Divemaster: Schlussspurt

Diese Woche ging es für den Divemaster nochmals zur Sache. Am Dienstag waren Dani und ich nochmals auf Erkundungstour am TP Matterhorn, über welchen wir unsere Karte und Beschreibung machten. In den unterschiedlichen Tauchführern war da immer die Rede von "der Wand". Wir beide sind an dem Tauchplatz schon viele male getaucht aber eine "Wand" war uns beiden nicht geläufig. Wir haben dann einen ca. 2m hohen Absatz gefunden, den man als "Wand" interpretieren kann. Natürlich wurden wir auch dieses mal nach dem Tauchgang zu richtig schön von Kopf bis Fuss verregnet.

Gestern dann nochmals ein paar Stunden in die DM-Arbeit investiert und alles schön zurecht gebüggelt und heute morgen dann das kämpfen mit den Farbausdrucken. Zu guter Letzt haben wir's aber noch ganz ordentlich hinbekommen: Hansjörg hat die Arbeit zumindest akzeptiert. Danke! ;-)

Anschliessend ging's dann noch zum Thai auf unseren erfolgreichen Divemaster-Abschluss anstossen und futtern. Dani und ich sind jetzt Divemasters! *yeaaa*

Mein persönliches Fazit des Kurses: 
Ich fand den Kurs sehr lehrreich - überraschend lehrreich. Muss ganz ehrlich zugeben, das ich einige Sachen vor dem Kurs doch eher etwas unterschätzt hatte. Was sicher gut war, war das sowohl Dani wie auch ich gut vorbereitet in den Kurs starteten. Einerseits hatten wir beide schon eine Menge Taucherfahrung in Form geloggter Tauchgänge und andererseits hatten wir die Theorie bereits selbstständig durchgeachert. Kann jedem empfehlen, mit dem Durchlesen und -arbeiten der Theorie so früh wie möglich zu starten. Nur so war es möglich das ganze Programm in grad mal 2 Monaten als simulierte Divemaster-Ausbildung durchzuziehen. Anscheinend waren wir - laut Hansjörg - doch von der speditiveren Sorte. Aber sowohl Dani wie auch ich sind beide froh, das wir den Divemaster jetzt durch haben, denn gerade wegen dem hohen Tempo war es eine sehr intensive Zeit. Wir freuen uns auf unsere ersten Einsätze!