Ausrüstung

Testtauchgang mit verbessertem Kamerasystem

Gestern ging es mal wieder mit den Tauchbolden in den Zürichsee, genauer gesagt an unser Hausriff "Terlinden" in Küsnacht. Ich habe die Gelegenheit genutzt um die Tarierung (Trim) meiner Kamera zu testen, denn ich habe mir ein zweites Float-Blitzarmsegment zugelegt, sodass jetzt beide Blitzarmsegmente sog. Float-Segmente sind und Auftrieb anstatt Abtrieb erzeugen. Das grössere Segment erzeugt 160g und das kleinere (neuere) 130g Auftrieb. Meine Hoffnung war, dass die Kamera inkl. darauf aufgesetzter GoPro einen leichten Auftrieb bekommt.

Verbesserter Blitzarm

Nach mehreren Wochen Erkältungsbedinger Absezenz vom Tauchen, schützte ich mich gestern mal wieder in die Fluten des Zürichsees mit Michi Spahn und dem Tauchbold Rolf. Dabei war die Kamera, welche ich gemäss meinem früheren Bericht mit einem verbesserten Blitzarm ausgestatten hatte. Genauer habe ich ein Blitzarm-Segment mit einem Float-Arm-Segment ersetzt. Anstatt weiteren Abtrieb generiert dieses Segment 160g Auftrieb. Mach meinen Ausmessungen in der Badewanne und Berechnungen hätte dieses Segment die Kamera inkl. GoPro genau neutral tarieren müssen.

Abtrieb der Unterwasser-Kamera bestimmen

Meine Unterwasser Kamera Ausrüstung hat seit je her leicht Abtrieb. Je nach Konfiguration (Weitwinkel, Makro, mit GoPro oder ohne) etwas mehr oder etwas weniger. Seit ich dieses System im 2009 in Betrieb genommen hatte, war ich auf der Suche, die Kamera neutral tariert zu bekommen. Eine Kamera, welche Auftrieb hat, mit Abtrieb zu versehen (Blei) wäre nie ein Problem gewesen. Umgekehrt schon. Ich habe ein paar Sachen ausprobiert wie z.B. auch Schaumstroffkörper. Das Problem war jeweilige, dass diese unter Druck (welcher bekanntlich mit zunehmender Tiefe ansteigt) komprimiert wurden bzw.

RSS - Ausrüstung abonnieren